Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

 

    Tunesien

        Tunesien - aktuelle Lage

        Als Jasminrevolution werden die umwälzenden politischen Ereignisse bezeichnet, die am 14. Januar 2011 in Tunesien ihren Anfang nahmen. Nach wochenlangen Unruhen verließ Präsident Ben Ali das Land. Im Herbst 2011 fanden die ersten freien Wahlen zur Verfassunggebenden Versammlung in Tunesien statt, ein wichtiger Schritt des Landes in Richtung Demokratie. Doch sieben Jahre nach der Revolution bleibt der Weg zur Demokratie steinig, die Unzufriedenheit in der Bevölkerung ist groß, viele sind von ...
        Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung

        Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Tunesien 2019

        Die tunesischen Parlamentswahlen vom 6. Oktober und die Präsidentschaftswahlen vom 16. September und 13. Oktober haben die bisherigen politischen Kräfteverhältnisse des Landes durchgerüttelt. Die bisher stärkste Fraktion im Parlament, die Partei Ennahda, konnte ihre Stellung mit Verlusten verteidigen. Dramatisch verliefen die Wahlen für viele der etablierten politischen Parteien des Landes, die teilweise existentielle Verluste erlitten und um ihre Zukunft bangen müssen. Das Wahlergebnis lässt ...
        Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung

        Präsidentschaftswahl in Tunesien- Hintergrund aktuell, 12.9.2019

        Am 15. September wählt Tunesien einen neuen Präsidenten. Neben dem amtierenden Premierminister hat auch ein gemäßigt islamistischer Bewerber Chancen auf das Amt. Ein weiterer Kandidat sitzt derzeit in Haft.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Tunesien: Konfliktporträt, 9.11.2017

        Seit dem Umbruch 2011 ringt Tunesien um einen Weg zur Demokratie. Obwohl sich die Sicherheitslage etwas stabilisiert hat, ist das Land weiterhin fragil. Die Wirtschaftslage verschärft sich und politische Reformen gehen nur schleppend voran.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Maghreb - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 33–34/2016)

        Auch wenn die fünf Staaten des Maghreb sprachlich und kulturell viel gemeinsam haben, unterscheiden sie sich politisch und gesellschaftlich stark voneinander. So besitzt jedes Land seine eigene komplexe Geschichte der Nationalstaatsbildung, die geprägt ist von unterschiedlichen Erfahrungen mit der osmanischen Herrschaft, der europäischen Kolonialzeit und des antikolonialen Widerstands. Entsprechend verschieden verliefen die Umbrüche des "Arabischen Frühlings".
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial

        Historische Perspektiven auf den Maghreb

        Der Maghreb vor neuen Herausforderungen. Sicherheit, Entwicklung, Migration

        Der kleine Unterschied. Tunesien, die Revolution und die Frauen

        War Libyens Zerfall vorhersehbar?

        Mauretanien – der schwierige Weg zur integrativen nationalen Einheit

        Algerien und Frankreich: Vom Kolonial- zum Erinnerungskrieg?

        "Nafri" als Symbol für die Flüchtlingskrise? Marokkanische Perspektiven auf Migration


        Tunesien: "Insolvenzverwalter" des Arabischen Frühlings

        Vor vier Jahren floh der tunesische Diktator Ben Ali vor den revolutionären Unruhen nach Saudi-Arabien. Seither haben gravierende politische und gesellschaftliche Veränderungen das nordafrikanische Land zum einzig verbliebenen Hoffnungsträger des einst so gefeierten ?Arabischen Frühlings? gemacht. Dabei steht es vor enormen Herausforderungen: Die Arbeitslosigkeit steigt, die Wirtschaft stagniert und die Jahrzehnte währende autokratische Herrschaft muss aufgearbeitet werden. Seit Monaten verzweifeln ...
        Anbieter: Bayerische Landeszentrale für politische Bildung

        Staatsbegräbnis für Tunesiens Oppositionspolitiker Belaid - Hintergrund aktuell, 8.2.2013

        Am 6. Februar ist der bekannte tunesische Oppositionspolitiker Chokri Belaid vor seiner Wohnung in der Hauptstadt Tunis erschossen worden. Heute wird er beigesetzt. Gewerkschaften und Opposition riefen zum Generalstreik auf.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Tunesien vor den Wahllen zur verfassungsgebenden Versammlung - KAS Länderbericht, 02.09.2011

        Zunächst wird ein eher kursorischer Überblick der gegenwärtigen politisch-wirtschaftlichen Situation Tunesiens vorgenommen, der aufgrund der Schwere der Veränderungen und Umwälzungen trotz der derzeit teilweise chaotischen Lage verhalten optimistisch ausfällt.
        Anbieter: Konrad-Adenauer-Stiftung


        Zeige Ergebnisse 1 bis 8 von 8

        1-8


         

        Steckbrief Tunesien

         

        Das Land in Daten
        (Bundeszentrale für politische Bildung)

        Flagge Tunesien
        Bedeutung und Ursprung
        (Flaggenlexikon)

        Tunesien
        (Auswärtiges Amt)

        Tunesien
        (Wikipedia)

         
         
         
         
         

        Zahlen/Quoten

         

        Armutsgefährdungsquote:
        15,5 %

        Arbeitslosenquote:
        15,9 %

        Einwandererquote:
        0,5 %

        Geburtenrate:
        2,23 %

        Quelle: Die Angaben beruhen auf Schätzungen der CIA, Stand, Stand größtenteils 2017 sowie der UN, Stand 2015

         
         
         
         
         

        Tunesien-Quiz

         

        Im Rahmen unseres Welt-Quiz gilt es Fragen über 20 Länder zu beantworten. Die Fragen beschäftigen sich mit grundlegenden Eckdaten zu den Ländern, mit den Hauptstädten, Wahrzeichen und Hymnen, mit der Geschichte und Politik des Landes, und fragen aktuelle Zahlen und Quoten in Bereichen wie Arbeit und Soziales ab. Hier die Fragen über Tunesien.